Grim Fandango und ResidualVM

Neulich beim Keller aufräumen fiel mit eine alte Kindheitserrinerung in die Hände:
IMG_20160414_062654~2
Dieses Meisterwerk von LucasArts aus dem Jahre 1998 ist offiziell nur unter Windows 95 / 98 lauffähig, allerdings gibt es einen Open Source Interpreter, welcher es erlaubt Lua basierte LucasArts Adventures auf verschiedenen Plattformen zu spielen.
Benötigtes Material:

  • Original CD von Grim Fandango
  • ResidualVM
  • LabCopy

Bei der Version die ich habe sind die Spieldaten (.LAB Dateien) mit einem Kopierschutz versehen, der sie viel grösser aussehen lässt als sie sind. Hier kommt das Hilfstool LabCopy zum Einsatz, welches den Header der Dateien liest und nur die entsprechenden Blöcke kopiert.
Die Quelle ist hier zu finden: https://github.com/klusark/residual-tools/blob/master/tools/labcopy.cpp
Ich habe das Tool von der oben angegebenen Quelle kompiliert:

OSX: labcopy_osx Mach-O 64-bit executable x86_64
Windows x86: labcopy_win
Linux x86: labcopy_lin ELF 32-bit LSB executable, Intel 80386, version 1 (SYSV), dynamically linked (uses shared libs), for GNU/Linux 2.6.24, not stripped

Also mit dem LabCopy bewaffnet kopieren wir alle .Lab Dateien von den beiden CDs in einen Ordner (vorhandene Dateien können überschrieben werden, die sind auf beiden CDs dieselben)
In ResidualVM fügen wir das Spiel mittels “Add Game” hinzu. Dabei kann es zu einer Warnung kommen mit der aktuellen Version von ResidualVM (0.2.1) welche sagt, dass die Game Dateien nicht korrekt sind. Diese Warnungen (ca. 5) können mit OK bestätigt werden, die MD5 Prüfsummen wurden in zukünftigen Releases angepasst, so dass sie stimmen.
Nun geniessen wir eine schöne Runde Grim Fandango

Ingame Szene “erste Begegnung mit Glottis”

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.